~~~WEIHNACHT-IM-NETZ~~~
  Weihnachtsgedichte
 
Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen!
Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee,
mit rotgefrorenem Näschen.
Die kleinen Hände taten ihm weh,
denn es trug einen Sack, der war gar schwer,
schleppte und polterte hinter ihm her.
Was drin war, möchtet ihr wissen?
Ihre Naseweise, ihr Schelmenpack -
denkt ihr, er wäre offen der Sack?
Zugebunden bis oben hin!
Doch war gewiss etwas Schönes drin!
Es roch so nach Äpfeln und Nüssen!

Anna Ritter (1865-1921)




 
Draußen weht es bitterkalt,
wer kommt da durch den Winterwald?
Stipp - stapp, stipp - stapp und Huckepack-
Knecht Ruprecht ist´s  mit dem Sack.
Was ist denn in dem Sack drin?
Äpfel, Mandel und Rosin
und schöne Zuckerrosen,
auch Pfeffernüss` fürs gute Kind;
die andern, die nicht artig sind,
die klopft er auf die Hosen.

Martin Boelitz
1874-1918




 
Auf Niklaus freut sich jedes Kind,
holt seine Stiefel ganz geschwind,
putzt, bis sie wieder glänzen fein
und schläft erwartungsvoll dann ein.

Doch habt ihr einmal nachgedacht,
was jenes kleine Kind wohl macht,
das niemals ein Paar Schuh besaß,
das Niklaus ganz und gar vergaß?

I. Kunath, 2010




 
Liebe Kinder, stellt hinaus
Stiefel für den Nikolaus.
Er kommt früh auf seinem Schlitten
mit Knecht Ruprecht angeritten.

Hört Geräusche ihr und Schritte,
sind´s des Knechtes schweren Tritte,
der die Stiefel gut befüllt,
bis ein jeder überquillt
von dem Spielzeug, süßen Sachen,
die den Kindern Freude machen.

Seid gespannt, wenn ihr erwacht,
was euch Nikolaus gebracht.


Christa Maria Beisswenger




 
Ich wünsche Dir nun eine Zeit
voll Ruhe und Besinnlichkeit.
Ich wünsche Dir mit dem Gedicht
ein ruhiges Fest mit Kerzenlicht.
Ich wünsche Dir die Weihnachtstage
voller Liebe - ohne Klage.

Anette Pfeiffer-Klärle




 
When the snow fällt wundervoll
and the Glühwein schmeckt so toll,
when we always Plätzchen kauen
and so gern a Schneemann bauen,
then we know, it is so weit:
She is da, the Weihnachtszeit.
*Verfasser unbekannt




 
Für jeden Tag ein bisschen Glück,
Gesundheit - ein ganz großes Stück -
und Lachen stündlich oder mehr,
das wünsch’ ich euch zu Weihnacht sehr.
Auch allzumal der Weihnachtsfrieden
euch vom Christkind sei beschieden,
und euren Liebsten schenkt die Zeit
der Freude und Besinnlichkeit.

B. Honegger




 
Strahlend, wie ein schöner Traum,
steht vor uns der Weihnachtsbaum.
Seht nur, wie sich goldenes Licht
Auf den zarten Kugeln bricht.
Frohe Weihnacht klingt es leise,
und ein Stern geht auf die Reise,
leuchtet hell vom Himmelszelt
hinunter auf die ganze Welt.
Ich wünsche Dir für die Weihnachtszeit
viel Ruhe und Besinnlichkeit,
und das neue Jahr soll bringen
Gesundheit und Glück vor allen Dingen.
*Verfasser unbekannt




 
Ich wünsche dir zur Weihnachtszeit
Momente voller Heiterkeit,
dass ein paar Menschen an dich denken,
dir Frieden, Wärme, Liebe schenken,
dass die Gedanken sind nicht schwer
und noch so vieles mehr.
*Verfasser unbekannt




 
Weihnachten ist nicht mehr weit,
deshalb wird es langsam Zeit,
einen Gruß noch zu verfassen,
dieser wird euch wissen lassen,
wenn er schließlich überbracht,
dass ich auch an euch gedacht,
Ich wünsche euch ein frohes Fest
und einen schönen Jahresrest!
*Verfasser unbekannt




 
Hand schmiegt sich an Hand im engen Kreis
drinnen heißer Punsch,
draußen Schnee und Eis.
Bei Kerzenschein und Bratapfelduft,
liegt der Geist der Weihnacht in der Luft
Sieh nur, wie sich dort goldenes Licht,
am Baume in den Kugeln bricht.
Und Lieder klingen von Gott und Christ,
verkünden das die kleinste Welt,
die Größte ist.
Freude am Schenken - das Herz wird weit,
ich wünsche eine schöne Weihnachtszeit.
*Verfasser unbekannt




 
Weihnachten ist angerückt,
der Weihnachtsbaum wird bald geschmückt,
dann spiegeln sich die Lichter,
in tausenden Gesichtern.
Ich wünsche dir zum Feste,
natürlich nur das Beste.
*Verfasser unbekannt



 
Die Tage kurz, wie lang nicht mehr,
man spürt genau, es kommt der Herr,
der Raureif ist des Baumes Kleid,
Herzlichkeit statt Hass und Neid.

Zimt und Rum hängen in der Luft,
es macht sich breit der Nadelduft,
Kerzenschein erhellt den Raum,
süßer Klang am Weihnachtsbaum.

Menschlichkeit in kalten Gassen,
Lichterglanz in großen Massen.
Nachbarn reichen sich die Hände,
Zoff und Hader sind zu Ende.

Kinderaugen groß und klar
seh’n Geschenke wunderbar,
sie strahlen vor Glückseligkeit,
man spürt es, es ist Weihnachtszeit.

©Norbert van Tiggelen


Quelle: www.gedichte.org


 


 
  98991 Besucher
Du bist heute der 19 . Besucher


   
Webdesign by Design-Globe.de